Spezielle Therapien

Spezielle Therapien am ISST

Am ISST in Unna werden eine eine Vielzahl spezielle Therapien praktiziert:

  • Neuro Cell Stimulation Therapie
  • FaceFormer-Therapie
  • Castillo Moralez Therapie
  • Myofunktionelle Therapie
  • Orale Stimulationsplatten
  • Galileo Therapie
  • Philpaso-Therapie
  • Tramp Trainer Therapie
  • Skriptpunkt-Therapie
  • Herz-Kreislauf-Training
  • Spinal Dynamic Surfing
  • ViVoCom Kommunikatorsystem
  • Kombinative Stoßwellentherapie
  • EatGood, KVT
  • Akupädie mit Klängen

Spezielle Therapien am ISST: Alle Informationen auf einen Blick! Unsere kompetenten Therapeuten beraten Sie gern!

EatGood – Abnehmen mit Sinn

Kontrolliert Abnehmen mit Genuss. Die EatGood-Methode verfolgt einen neuen Ansatz, der die funktionellen Abläufe beim Essen, Trinken und Schlucken in besonderer Weise berücksichtigt. Ein korrekt funktionierendes System bei Atmung, Kopfbalance, Schluckposition, Nahrungsaufnahme und Geschmackswahrnehmung beeinflusst maßgeblich Verdauung und Stoffwechsel.

Kombinierte Stoßwellentherapie

Bei der Behandlung von Gelenk-, Sehnen-, und Muskelschmerzen kombinieren wir individualisierte Bewegungs- und Haltungsübungen mit einer hochenergetischen Stoßwellentherapie, die mit modernsten Geräten durchgeführt wird. Unser zusätzliches interaktives und funktionelles Bewegungsprogramm konzentriert sich auf wenige Übungen zur Verhinderung und Auflösung von Mobilitäteinschränkungen. Die Kombinative Stoßwellentherapie kann bei zahlreichen Indikationen erfolgreich angewandt werden.

KVT-Therapie

Klänge-Ventilation-Tonus-Therapie – Wesentliches Behandlungsziel der KVT-Therapie ist eine Funktionsumstellung, die gegen langjährige Gewohnheiten und muskuläre Fehlfunktionen durchgesetzt werden muss. Symptome können bisweilen z.B. medikamentös beeinflusst werden, ohne die Ursache zu beseitigen. Das Ziel der KVT-Therapie ist dagegen, Ursachen zu erkennen und eben diese zu behandeln.

AMK – Akupädie mit Klängen

Die am ISST entwickelte AMK-Therapie erweitert eingeschränkte oder blockierte akustische Muster und initiiert die auditive Musterbildung. Der Einfluss auf das akustische System bewirkt weit reichende Aktivierungsprozesse im Gehirn. Durch AMK können objektiv messbare Hörverbesserungen erzielt werden und zahlreichen Patienten ermöglicht, auf ein Hörgerät zu verzichten.